Im [April] [2021] Zur Online-Version
News von Kornelia
aus Frankreich



Liebe(r) Vorname Nachname,

Danke für dein Interesse an meiner Zeit in der Normandie! 
In den letzten Monaten ist sehr viel passiert, 
zum Beispiel unser Ausflug zum Meer, Erkunden neuer Städte,
und das Osterfest in Frankreich. 
Von all dem möchte ich gerne berichten...




Mitte März stand für Selina, mich und zwei Impactlerinnen aus Avranches ein Zwischenseminar der Liebenzeller Mission an. Dieses fand, aufgrund der coronabedingten Einschränkungen über Zoom Meetings mit unserer Anleiterin Sarah aus Deutschland statt. 
Für uns war es schade dass wir nicht live mit Sarah reden konnten, doch trotzdem war es eine bereichernde Zeit. Wir lernten unter anderem etwas über die Themen Durchbrüche, Motto-Ziele und Identität und konnten alle etwas für uns mitnehmen.
Selina und ich wohnten für die Zeit der Seminartage in Avranches bei den beiden Impactlerinnen. 
Es war sehr schön das Seminar dort zu erleben. In den Zwischenräumen nutzten wir die Gelegenheit, Sehenswürdigkeiten in der Gegend anzuschauen. 
Avranches befindet sich mit seiner Lage im Nord-Osten Frankreichs am Ärmelkanal, direkt am Meer.



Ausflug zum Mont Saint-Michel
- eine feslsige Insel im Meer, auf der ein im 10. Jahrhundert erbautes Kloster steht

Auf dem Weg über das Watt zum
Mont Saint-Michel zusammen mit dem Missionar aus Avranches, den beiden Impactlerinnen und einer Freundin 



Die Häuser der Insel wirken mit Türmchen und schrägen Dächern, ziemlich verwinkelt und etwas märchenhaft.

Bei einem Ausflug nach Caen - "die Stadt der 100 Glockentürme"


Ein besonderes Ereignis war für mich außerdem das Osterfest in unserer Gemeinde. Es ist mit der Höhepunkt im Jahr. 
Wir übernahmen die Aufgabe, das Programm für den Jugendkreis samstags mitzugestalten. Daraus wurde eine Art Stationenlauf, bei dem man die Geschichte von Ostern besser verstehen konnte. 

Ein Highlight war auch ein Spaziergang mit der Gemeinde am Sonntagmorgen. Aufgrund der Einschränkungen durch Corona machten wir uns bei echt gutem Wetter in jeweils 6er Gruppen auf den Weg. 
Ein Programmpunkt des Gottesdienstes war auch ein, vom Jugendkreis groupe de jeune aufgeführtes, kleines Theaterstück zu dem Lied Everything von Lifehouse, an dem ich auch beteiligt war. Es hat Spaß gemacht dieses zusammen vorzubereiten und aufzuführen. 
Zum Anlass des Osterfestes bot sich die Gelegenheit, nach dem Gottesdienst noch ein, wie man hier sagt, kleines goûter zu geben. So wurde Kaffee und die kleinen Biscuits Madeleines gegessen. 
Danach waren Selina und ich noch bei Familie Laffin zum Grillen eingeladen.


Madeleines - franzözisches Feingebäck aus dem 18. Jahrhundert, das in Form einer Jakobsmuschel gebacken wird

Bei einem Ausflug im Wald mit Laffins


Die Fensterdeko am Gemeindehaus über Ostern:
réssuscité - Jesus ist auferstanden

Jesus lebt - eine Karte, die wir zu Ostern gestalteten


Ob Miesmuscheln, Austern oder Krebse, alle lassen sich auf dem Wochenmarkt finden.

Dank dem nun schon langsam kommenden Frühling und wärmerem Wetter nutzen wir immer wieder die Gelegenheit, einen Spaziergang in die Innenstadt zum Wochenmarkt zu machen. Bei solchen Gelegenheiten ergibt sich öfters ein kleines Gespräch mit einem der Verkäufer wenn dieser, aufgrund unseres Akzents, genauer nachfragt woher wir kommen. 

In der letzten Zeit verschärften sich die coronabedingten Einschränkungen in Frankreich nochmals. So dürfen wir momentan nicht weiter als im Umkreis von 10 km wegfahren und es gilt weiterhin eine Ausgangsspperre ab 19 Uhr.
Doch trotz der Regeln können Gottesdienst und Jugendkreis weiter in Präsenz stattfinden. 

An dieser Stelle:
Vielen Dank für eurer Interesse, eure Gebete, Unterstützung und Spenden! 

In Frankreich ist man normalerweise sehr höflich - Au revoir et une très bonne journée dürfen bei der Verabschiedung niemals fehlen. 
In dem Sinne, auf Wiedersehen und einen schönen Tag! 
 - viele Grüße von Kornelia





Wofür ihr beten könnt:

Danke, 
-für alles was ich hier erleben darf
-dass Gottesdienst und Jugendkreis trotz Corona weiter stattfinden können
-für den Frühling und das gute Wetter 


Bitte, 
-für die Coronasituation in Frankreich
-für den Jugendkreis und die Gemeinde hier 




Ist Gott für uns, wer kann gegen uns sein?  Römer 8,31





Meine Adresse im Einsatzland:
Kornelia Baisch, 10 rue Charles Gide, 61000 Alencon, Frankreich
k_baisch@web.de


Bildquelle: Google Maps

Mehr Hintergrundinfos zu meinem Einsatzland unter www.liebenzell.org/mission/laender


Herzlichen Dank, wenn Du mich finanziell unterstützt:

Liebenzeller Mission gGmbH
IBAN: DE27 6665 0085 0003 3002 34 · BIC: PZHSDE66XXX
Verwendungszweck:
IMP 5275-3350 Kornelia Baisch

Tipp: Deine Spende kannst Du steuerlich absetzen.

Online spenden


Du kennst jemanden, der sich für einen Kurzeinsatz interessieren könnte?


impact ist das Programm für weltweite Kurzeinsätze der Liebenzeller Mission.

Die Liebenzeller Mission ist eine evangelische Missionsgesellschaft. Sie arbeitet als freies Werk weltweit in überkonfessionellen Partnerschaften. Unter dem Motto „Mit Gott von Mensch zu Mensch“ sind ca. 230 Mitarbeiter in 23 Ländern eingesetzt: Diese gründen christliche Gemeinden, bilden aus, sind in medizinischen und sozialen Projekten tätig und helfen in akuten Notlagen. Als gemeinnützige Organisation finanziert sich die Liebenzeller Mission vor allem durch Spenden.







www.liebenzell.org www.meine-mission.org/app www.instagram.com/ liebenzeller.mission/ www.liebenzell.tv


Copyright 2020 by Liebenzeller Mission gemeinnützige GmbH
impact | Liobastraße 17 | 75378 Bad Liebenzell | Telefon 07052 17-7249

Hi Vorname Nachname. Du erhältst diesen Newsletter da Du Interesse an meinem Einsatz bekundet hast. Du bist mit folgender E-Mail Adresse bei uns registriert: unknown@noemail.com